Wir waren dabei - Landeskinderkonferenz im Nieders. Landtag Drucken

Ganz aufgeregt trafen sich 125 Schülervertreter aus ganz Niedersachsen zur ersten Landeskinderkonferenz im Landtag. Aus unserer Schule hatten Natalie aus der 4b und Laila aus der 3d das Glück dorthin fahren zu können.

Nachdem wir dort angekommen waren und uns angemeldet hatten, bekamen wir Besucherpässe ausgehändigt und durften im ehemaligen Sitzungssaal des Landtages Platz nehmen.

Dort wurden wir dann von der Landtagspräsidentin Frau Andretta begrüßt. Sie leitet normalerweise die Sitzungen im Landtag und passt auf, dass die Politiker sich dort an die Regeln halten. Sie erklärte uns dann auch, was die Politiker im Landtag machen: Sie diskutieren (das ist so ähnlich wie Streiten - nur nach festen Regeln) über alle wichtigen Dinge im Land, z.B. was wir in der Grundschule lernen müssen. Da nicht jeder Politiker über alles gleich Bescheid wissen kann, hat jeder Politiker oder jede Politikerin ein Spezialthema und bereitet dieses zur Abstimmung im Landtag so vor, dass jeder sie einigermaßen verstehen kann. Außerdem gibt es die Minister und Ministerinnen, die alle wichtigen Themen vorbereiten und die dafür sorgen, dass die Beschlüsse des Landtages durchgeführt werden. Für Schulen ist der Minister Grant Hendrik Tonne zuständig und deshalb begrüßte er uns auch. Herr Tonne versprach uns, dass er dafür sorgen will, dass auch die Kinder in den niedersächsischen Grundschulen einen Schülerrat haben und regelmäßig Kinderkonferenzen zu wichtigen Themen, die uns betreffen durchführen können. Bisher gibt es nämlich noch nicht in allen Grundschulen in Niedersachsen einen Schülerrat oder eine Schülervertretung.

Danach begrüßten uns Kinder der Regenbogenschule in Seelze, die gemeinsam mit Herrn Bulut diese Konferenz vorbereitet hatten.

Und danach wurden schließlich wir aktiv. Wie echte Politiker gingen wir in Ausschüsse und beratschlagten über wichtige Themen wie Umwelt, Kinderrechte, Freiheit und Aktionen an Grundschulen. Laila und Nathalie haben im Ausschuss Kinderrechte teilgenommen. Die Ergebnisse könnt ihr auf dem Plakat sehen, welches der Ausschuss dann vorgestellt hat und über deren Punkte alle Kinderkonferenzteilnehmer in einer echten Sitzung dann abgestimmt haben.

Eine Gruppe von einer Schule hat auch noch ein Referat vorbereitet, in dem es darum ging, was jeder einzelne tun kam, um Tiere vor dem Plastikmüll zu schützen. Ihr habt sicher auch Ideen dazu, oder?

Während der ganzen Kinderkonferenz war übrigens auch die Presse da. Presse das sind Menschen vom Fernsehen, Radio und den Tageszeitungen. Vielleicht habt ihr auch uns entdecken können (NDR Niedersachsen, RTL Nord, Sat 1 Regional). Hier könnt ihr euch den Bericht im NDR anschauen. Unser Hausmeister Herr Loger hat bereits morgens auf dem Weg zur Arbeit gehört, dass wir heute die Politik im Landtag gemacht haben!

Nach der ganzen Arbeit gingen wir dort essen, wo sonst die Abgeordneten des Landtages essen. Es gab belegte Brote, Brötchen, vegane Kartoffelsuppe und Wiener Würstchen.

Ganz zum Schluss machten wir noch eine Führung in den neuen Sitzungssaal der Politiker. Dort gab es viele interessante Dinge über die Sitzungen zu erfahren, die wir gar nicht alle aufzählen können. Aber am 24. August veranstaltet der Landtag einen Tag der offenen Tür und da kann jeder hinkommen.

Es war ein ereignisreicher Tag und wir finden es toll, dass wir bereits einen Schülerrat an unserer Schule haben. Alle zwei Jahre soll die Kinderkonferenz wieder stattfinden und da wird dann von den Teilnehmern überprüft, ob Herr Tonne sein Versprechen gehalten hat, dass jede Schule Mittel für die Einführung eines Schülerrates bekommt und diese sich auch in der Gemeinde, der Stadt und der Region treffen können, wie es die Schulen für die älteren Schüler ab Klasse 5 schon regelmäßig tun. Das wäre toll!